Ubisoft

Kein Durchschnitt mehr

Yannis Mallat ist CEO von Ubisoft Montreal. In einem Gespräch gibt dieser an, dass es in Zukunft mit der nächsten Konsolen-Generation immer schwieriger sein wird, mit durchschnittlichen Spielen etwas auf dem Markt zu bewirken.

ScreenshotSo gibt er an, dass es am Ende des Spektrums all die großen AAA-Blockbuster-Spiele geben wird. Die Produktionskosten dieser Spiele werden immer höher, damit der Titel mehr Wert für den Spieler mitbringt. Es werden jedoch weniger sein, die einen großen  Teil des Markts einnehmen.

Besonders für den Casual-Markt seien Spiele für Facebook, Smartphones und Tablets geeignet. Der sogenannte Bauch dazwischen - die Spiele zwischen diesen Sparten - sind seiner Meinung dann einfach eingebrochen und werden verschwinden. 

Es gibt also dann keinen Raum mehr für B-spiele ... durchschnittliche Spiele. 

Was ist eure Einstellung dazu? Nur noch AAA und Casual und kein Durchschnitt mehr?

News Sharlet