Netflix: Erste Details zur Resident Evil-Live-Action-Serie

Bekannte Namen sind vertreten

Zombie-Apokalypsen tauchen immer wieder in Filmen, Serien und Spielen auf, und während dem manche inzwischen überdrüssig sind, bleiben andere dem Genre verfallen. Dieses wird dank Netflix nun auch Zuwachs erhalten, denn eine „Resident Evil“-Live-Action-Serie ist in Arbeit.

Bisher ist nichts über das Casting zur Serie bekannt, es wurde allerdings bekannt gegeben, dass die erste Staffel acht Episoden umfassen wird und bekannte Namen wie Andrew Dabb („Supernatural“) und Bronwen Hughes („The Walking Dead“) als Produzenten mit an Bord sind. Doch worum geht es in der Serie? In der Synapsis von Netflix heisst es:

Im Laufe der ersten Zeitachse ziehen die vierzehnjährigen Schwestern Jade und Billie Wesker nach New Raccoon City. New Raccoon City ist eine Industriestadt, die ihnen in ihrer Jugend aufgezwungen wurde. Doch je mehr Zeit sie dort verbringen, desto mehr wird ihnen bewusst, dass die Stadt mehr ist, als sie scheint und dass ihr Vater möglicherweise dunkle Geheimnisse verbirgt. Geheimnisse, die die Welt zerstören könnten. Kommen wir zur zweiten Zeitachse, weit über ein Jahrzehnt in der Zukunft: Es gibt weniger als fünfzehn Millionen Menschen auf der Erde. Und mehr als sechs Milliarden Monster - Menschen und Tiere, die mit dem T-Virus infiziert sind. Jade, jetzt dreissig, kämpft in dieser neuen Welt ums Überleben, während die Geheimnisse aus ihrer Vergangenheit - über ihre Schwester, ihren Vater und sich selbst - sie weiterhin heimsuchen.

Jasmin Peukert News