NFTs in STALKER 2 gecancelt

Rückzieher nach viel Kritik

Gestern haben wir euch über die Pläne von GSC Game World, NFTs in "S.T.A.L.K.E.R. 2" einzuführen, berichtet. Das kontroverse Vorhaben beinhaltete die Versteigerung eines "Meta-Menschen" In-Game, mittels Gesicht-Scans des bzw. der Höchstbietenden. Diese Pläne wurden nun nach Kritik der Community zurückgenommen.

Dabei hat GSC Game World nach der ersten Ankündigung der NFTs noch weitere Pläne bekannt gegeben. Zusätzlich zu dem "Meta-Human" wurden noch der Verkauf von Namensrechten zu In-Game Items wie Kleidung angekündigt. Dabei benötigen diese Dinge gar keine NFTs. So sind sie häufig Teil von beispielsweise Kickstarter-Kampagnen.

Neben der Community könnte wohl auch die Einsicht, dass NFTs beispielsweise auf Steam verboten wurden, zusätzlich eine Rolle gespielt haben. Auch Xbox Chef Phil Spencer hat sich über "ausbeuterische NFTs" negativ geäussert.

Screenshot

Der atmosphärische Shooter kriegt nun endlich eine "richtige" Fortsetzung spendiert.

Karl Wojciechowski News