STALKER 2 bekommt NFTs

Versteigerung für In-Game "Meta-Mensch"

GSC Game World hat bekannt gegeben, dass "S.T.A.L.K.E.R. 2" NFTs bekommt. Mithilfe der Blockchain Technologie werden Spielerinnen und Spieler die Möglichkeit haben, einzigartige In-Game Items zu besitzen. Die Transaktionen werden vor Release stattfinden.

In Zusammenarbeit mit DMarket soll ein entsprechendes "S.T.A.L.K.E.R. Metaverse" benanntes NFT-System geschaffen werden. Die erste Aktion findet im Januar statt. Interessierte können ein Gebot dafür abgeben, mithilfe von Fotogrammetrie das Gesicht gescannt zu bekommen, um ein NPC im Spiel zu werden, ein "Meta-Mensch". Das Team verspricht, dass das Spiel selbst nicht auf der Blockchain-Technologie basiert und es nicht das Gameplay und den Multiplayer beeinflussen wird.

CEO Evgeniy Grygorovych kommentiert:

"Angesichts der globalen Gaming-Trends können wir mehr als nur ein immersives Spielerlebnis bieten. Unsere Spieler können eine tiefere Präsenz im Spiel erlangen, und wir werden ihnen diese Gelegenheit geben, indem wir das erste AAA-Spiel mit einem einzigartigen Meta-Erlebnis präsentieren."

Evgeniy Grygorovych; CEO GSC Game World

Auch Ubisoft hat kürzlich mit der Plattform Ubisoft Quartz NFTs eingeführt. Dies kam bei der Community weniger gut an. So wurde der Trailer laut videogameschronicle.com zu 95 % negativ bewertet.

Der atmosphärische Shooter kriegt nun endlich eine "richtige" Fortsetzung spendiert.

Karl Wojciechowski News