Inception-Regisseur Noland ist an Videospiel-Adaption interessiert

Er hätte erfolgreiche Filme zur Auswahl

Es gibt bereits zahlreiche Spiele, die es dank von Verfilmungen auf die grosse Leinwand geschafft haben. Filmregisseur Christopher Nolan würde sich aber auch darüber freuen, wenn es andersrum wäre – so wäre er durchaus daran interessiert, seine Filme zu einem Videospiel zu machen.

Screenshot

Regisseur Christopher Nolan ist vermutlich allen bekannt, so stammen von ihm beliebte Filme wie zum Beispiel die „Dark Knight“-Trilogie, „Memento“, „Insomnia“, „Inception“, „Interstellar“ und „Tenet“.

Während eines Interviews mit Geoff Keighley wurde Nolan gefragt, was er davon halten würde, wenn einer seiner Filme zu einem Videospiel werden würde und seine Antwort war recht eindeutig: „Wir haben uns im Laufe der Jahre einige davon angeschaut", antwortete er und erwähnte, dass eine Menge Arbeit in eine Adaption von Inception aus dem Jahr 2010 geflossen ist, die allerdings nie das Licht der Welt erblickte.

„Wir sind damit ziemlich weit gekommen, aber man merkt natürlich, dass Filme zu machen kompliziert ist und viel Zeit in Anspruch nimmt. Spiele zu machen ist noch komplizierter und dauert noch länger. Die Art und Weise, wie die Videospielindustrie funktioniert... man will nicht einfach nur ein lizenziertes Spiel machen, man will nicht einfach an etwas anknüpfen und die durch den Film etablierte Marke nutzen“, fuhr er fort. „Genauso will man eigentlich, wenn man eine Videospiel-Adaption zum Film aus einem Videospiel macht, nicht einfach nur die Marke abkupfern, sondern etwas eigenständig Grossartiges sein.“

Ob sich in den kommenden Jahren etwas ergibt, bleibt abzuwarten. Welchen seiner Filme könntet ihr euch denn als Videospiel-Adaption vorstellen?

Jasmin Peukert News