Diablo 3

Auktionshaus mit 'echtem' Geld

In "Diablo 3" wird es neben der bekannten InGame-Währung, ein weiteres Zahlungsmittel für Items geben. Wie Activision bekanntgab, wird es regionale Auktionshäuser geben in welchem mit echtem Geld bezahlt werden kann (oder muss).

Der Publisher möchte mit dem offiziellen Auktionshaus vor allem dem vorhandenen Schwarzmarkt entgegentreten. Natürlich wird der Publisher auch finanziell am Handel mit den virtuellen Gütern profitieren.

So wird es unter anderem eine Gebühr für das Aufschalten eines Angebots geben. Zudem wird bei einer erfolgreichen Transaktion ebenfalls ein kleiner, jedoch fixer Betrag erhoben. Die Aufschaltungskosten sind jedoch hauptsächlich dafür gedacht, dem Spammen der Auktionshäuser durch die Spieler entgegenzuwirken. Entsprechend wird jeder Spieler ein wöchtentliches kostenloses Kontingent für das Auktionshaus erhalten.

"Diablo 3" ist einer der Titel des Jahres (2012), auf welche die Spieler weltweit mit Spannung warten. Die dritte Inkarnation der überaus erfolgreichen "Diablo"-Serie! Mit der "Ultimate Evil Edition" erschien im August 2014 der Titel mit allen AddOns auch gleich noch für PS4 und Xbox One.

News Roger