Tom Henderson berichtet über Schwierigkeiten in Star Wars: Eclipse Entwicklung

Schlechter Ruf und unpassende Engine

Auf das auf den Game Awards angekündigte "Star Wars: Eclipse" regte sich in Anbetracht der schwierigen Geschichte des Studios Quantic Dream innerhalb der Gaming-Community Widerstand, worüber wir euch kürzlich berichteten. Tom Henderson hat mit derzeit angestellten und ehemaligen Mitarbeitern des französischen Studios gesprochen und zahlreiche Missstände in der Entwicklung ausgemacht. Die zuvor gegebene, bereits ernüchternde Prognose, das Spiel werde noch ungefähr drei bis vier Jahre bis zum Release brauchen, passt er nun auf vier bis fünf Jahre an. Demnach würde das Star-Wars-Spiel erst 2026 oder 2027 erscheinen.

Ein grosses Problem ist – wenig überraschend – die Engine. Denn während Quantic Dreams Engine für storygetriebene Spiele mit kleinen Arealen wie "Detroit: Become Human" und "Beyond Two Souls" gut geeignet und etabliert ist, stösst sie bei einem Star-Wars-Spiel, wo vor allem die Erkundung unterschiedlicher Planeten im Vordergrund stehen sollte, auf ihre Grenzen. Eine weitere Schwierigkeit ist das fehlende Personal. Es ist üblich, dass ein Entwicklerstudio zu Beginn eines Projektes massiv einstellt. So werden derzeit rund 60 Mitarbeitende für das Quantic Dream Studio in Paris benötigt. Angesichts der in Vergangenheit berichteten und öffentlich zugänglichen Informationen über die schlechten Arbeitsverhältnisse innerhalb des Studios, hält sich die Anzahl an eingegangenen Bewerbungen jedoch anscheinend in Grenzen.

Screenshot

Karl Wojciechowski News