Star Wars Eclipse Fans protestieren gegen Quantic Dream

Studio wegen ausbeuterischen Arbeitsverhältnissen in der Kritik

Das auf den Game Wards angekündigte "Star Wars Eclipse" hat viel Aufmerksamkeit bekommen und Vorfreude bei zahlreichen Star Wars-Fans weltweit aufkommen lassen. Das von Quantic Dream in die Tat umgesetzte Projekt verspricht angesichts der Spielegeschichte des Studios einen Fokus auf die Story, ähnlich eines interaktiven Films. Zeitgleich ist aber auch Unmut über das Studio aufgekommen. Kritisiert wird die in der Vergangenheit bekanntgewordene ausbeuterische Firmenkultur des von David Cage geleiteten Studios Quantic Dream. Auch stand das Studio nach frauenfeindlichen Äußerungen sowie abwertenden Kommentare zu LGBTQ im Zentrum der Kritik.

Unter dem Hashtag #BlackOutStarWarsEclipse wird in sozialen Medien zum Boykott von "Star Wars Eclipse" aufgerufen. Beispielsweise der Twitter-Kanal "Star Wars Explained", der seine Leserinnen und Leser mit Informationen zu den unterschiedlichsten Themen rund um Star Wars versorgt, hat bekannt gegeben, dass auf ihrer Seite keine News zu dem Spiel geteilt werden, solange das Team um David Cage in dem Projekt involviert ist. Zahlreiche Star Wars-Fans haben sich in dieser Angelegenheit zudem schriftlich an Lucasfilm gewendet.

Screenshot

Karl Wojciechowski News