Amiibo-Unterstützung für Smartphone möglich

Nintendo nicht an VR interessiert

Auf Smartphones und Tablets könnte es irgendwann auch eine amiibo-Unterstützung geben. Dafür zeigt Nintendo kein Interesse an VR.

Screenshot

Nintendo dringt immer weiter in den Mobile-Bereich vor. In dieser Woche wurde beispielsweise "Super Mario Run" für iOS angekündigt. Ausserdem sind "Animal Crossing" und "Fire Emblem" als Mobile-Versionen in der Entwicklung. Werden deswegen auch Smartphones und Tablets eine amiibo-Unterstützung bekommen? Shigeru Miyamoto zeigt sich durchaus interessiert: "Heute können wir noch nichts ankündigen, aber es ist sicherlich ein Bereich, an dem wir interessiert sind. Heute hat Apple einige Neuigkeiten zu ihrer NFC-Technologie angekündigt."

Wenn es um VR geht, dann reagiert Nintendo noch recht ablehnend. Shigeru Miyamoto liefert die Begründung: "Ich stimme zu, dass es wichtig ist, Mario auf neue Plattformen zu bringen, um ihn relevant zu halten. Aber wir wollen, dass Familien zusammenspielen und Virtual Reality passt da nicht wirklich rein (in VR wird man von der echten Welt abgeschottet). Wir möchten ebenfalls, dass die Leute für einen längeren Zeitraum zusammenspielen. Das ist mit VR nur schwer zu realisieren."

Nintendo ist ein japanischer Hersteller von Videospielen und Spielkonsolen. Nintendo wurde allerdings bereits im Jahr 1889 von Fusajir Yamauchi in Kyoto gegründet, wo sich bis heute der Firmensitz befindet.

News Michael Sosinka