Microsoft kündigt VR-Headsets für Windows 10 an

Mehrere Dritthersteller an Bord

Microsoft arbeitet mit Drittherstellern zusammen, um gleich mehrere VR-Headsets für Windows 10 zu veröffentlichen. Ab 299 US-Dollar soll es schon losgehen.

Screenshot

Microsoft hat jetzt seine Virtual-Reality-Pläne enthüllt. Die Redmonder werden zwar kein eigenes VR-Headset veröffentlichen, aber über Dritthersteller werden gleich mehrere Geräte für Windows 10 angeboten. Dafür hat sich Microsoft mit Hardware-Herstellern wie HP, Dell, Lenovo, ASUS und Acer zusammengetan.

Die Preise werden ab 299 US-Dollar beginnen, was deutlich günstiger ist als bei Oculus Rift oder HTC Vive. Zudem werden keine zusätzlichen Sensoren oder Kameras benötigt, damit die VR-Headsets funktionieren. Alles ist direkt in den jeweiligen Geräten verbaut.

Die lizenzierten VR-Headsets sollen darüber hinaus keine all zu hohen Hardware-Anforderungen haben. Der Support wird mit dem Creators-Update für Windows 10 im Frühjahr 2017 gestartet. In diesem Zeitraum werden ebenfalls die ersten VR-Produkte erscheinen. Konkrete Spezifikationen und Modelle wurden bisher nicht genannt.

Microsoft ist weltweit einer der führenden Hersteller von Betriebssystemen und Spielekonsolen inkl. dazugehöriger Hard- und Software.

Michael Sosinka News