Microsoft will mehr in First-Party-Spiele investieren

Studio-Gründungen & -Käufe

Microsoft will mehr Geld in die Entwicklung von First-Party-Spielen stecken. Das schliesst Gründungen und Käufe von Studios mit ein.

Screenshot

Wir haben schon mehrmals über die Kritik berichtet, dass Microsoft zuletzt zu wenige First-Party-Spiele für die Xbox One veröffentlicht hat. Den Xbox-Machern ist durchaus bewusst, dass sie da unbedingt mehr machen müssen. Laut Phil Spencer, Xbox Division Head and Executive Vice President of Games, will man die Investitionen für Entwicklung von First-Party-Spielen erhöhen. Das beinhaltet ebenfalls das Eröffnen und Kaufen von Studios.

"Wir müssen wachsen, und ich freue mich darauf. Unsere Fähigkeit, Inhalte zu erschaffen, muss eine unserer Stärken sein. Wir haben nicht immer auf gleichem Niveau investiert. Wir haben Höhen und Tiefen bei den Investitionen durchgemacht," so der einsichtige Phil Spencer.

Microsoft ist weltweit einer der führenden Hersteller von Betriebssystemen und Spielekonsolen inkl. dazugehöriger Hard- und Software.

News Michael Sosinka