Microsoft hat anderen Ansatz

Es geht nicht darum, mehr Konsolen als Sony & Nintendo zu verkaufen

Laut dem Xbox-Chef Phil Spencer verfolgt Microsoft nicht mehr den Ansatz, mehr Konsolen als Sony und Nintendo zu verkaufen.

Screenshot

Der Xbox-Chef Phil Spencer hat im Rahmen des "Animal Talking"-Podcasts, verraten, dass Microsoft nicht das Ziel verfolgt, mehr Konsolen als die Konkurrenten zu verkaufen: "Wenn wir mehr Konsolen als Sony und Nintendo verkaufen wollten, würden wir unsere Spiele nicht auf den PC bringen. Wir würden unsere Spiele nicht auf der Xbox One veröffentlichen, wir würden nicht xCloud betreiben und den Leuten erlauben, Spiele auf ihren Smartphones zu spielen."

Er ergänzte: "Wie viele Konsolen verkaufe ich und wie viele Konsolen verkauft ein anderes Unternehmen. Sony oder Nintendo oder andere Unternehmen in früheren Zeiten, das ist nicht mehr unser Ansatz." Phil Spencer fuhr fort, dass Microsoft versucht, Erfahrungen um die Spieler herum aufzubauen, was Initiativen wie Xbox Game Pass, xCloud und den Zugang zu First-Party-Exklusives über eine Reihe verschiedener Plattformen erklärt.

Die Xbox Generation 2020 startet mit der Xbox Series X und der etwas schwächeren Series S in die neue Generation.

Michael Sosinka News