Neuer Spielmodus für World of Tanks

In Zusammenarbeit mit Bongfish

Das österreichische Studio Bongfish arbeitet für Wargaming an dem neuen "Frontline"-Modus für "World of Tanks", wie bestätigt wurde.

Wargaming verkündete heute eine Partnerschaft mit dem österreichischen Entwickler Bongfish. Das Studio arbeitet an einem neuen Spielmodus für "World of Tanks", der den Namen "Frontline" trägt. Der neue Modus ist ab heute auf dem Test-Server von "World of Tanks" verfügbar.

Dazu heißt es: "Auf die Kommandanten warten epische Gefechte mit 60 Spielern, in denen jeweils 30 Spieler ein Team gestalten. Dafür werden natürlich neue Karten benötigt, die mit 9km² deutlich größer ausfallen als die bereits integrierten Arenen. In Frontline wird ein Team angreifen und das andere Team versuchen, sein Gebiet zu verteidigen. Zusätzlich wird es nicht nur einen Schauplatz auf den Karten geben, da sich die Action immer weiter hinter die Verteidigungslinien verschiebt."

"Die Spieler fragen schon seit längerer Zeit nach größeren Teams, größeren Karten und neuen Spielmodi," so der Development Director Milos Jerabek. "Durch unseren Ansatz des Distributed Development konnten wir zusammen mit Bongfish am neuen Spielmodus arbeiten, während das Entwickler-Team von World of Tanks weiter an den Kern-Elementen des Spiels gewerkelt hat. Bongfish hat die nötige Erfahrung, um unter unserer Anleitung die gewünschten Features zu entwickeln. Die Chemie zwischen beiden Unternehmen stimmt und wir freuen uns darauf, den Spielern das Produkt der Zusammenarbeit zu zeigen."

"Wir arbeiten jetzt schon seit einer Weile an Frontline und freuen uns, das Ergebnis unserer Arbeit zu präsentieren," sagt Michael Putz, Gründer und CEO von Bongfish. "Genau wie Wargaming lieben wir authentisches Gameplay und große, offene Arenen. Durch die Zusammenarbeit konnten wir genau diese Leidenschaft in das Spiel integrieren und neuen, spannenden Inhalt für die Kommandanten erstellen."

Michael Sosinka News