Neue Grafik-Engine für World of Tanks

Update erscheint im März 2018

"World of Tanks" wird im März 2018 umfangreich überarbeitet. Wargaming spendiert dem Free-to-Play-Spiel eine neue Grafik-Engine.

Wargaming hat einen Ausblick auf 2018 gegeben und bestätigt, dass man die Grafik- und Soundqualität von "World of Tanks" verbessern wird. Im März 2018 wird das PC-Update 1.0 erscheinen, das eine neue Grafik-Engine liefert. Die Entwickler dazu: "Diese beeindruckende Überarbeitung befand sich über vier Jahre in der Mache. Alles begann mit unserem Wunsch, die Grafik des Spiels auf moderne Standards zu bringen und wurde kontinuierlich von drei Dingen getrieben: eurem Feedback, technischen Fortschritten und Performance-Optimierung. Wir wollten dem Spiel einen modernen Look verpassen und gleichzeitig sicherstellen, dass ihr es auf eurem Computer geniessen könnt. Lediglich die ursprüngliche Engine aufzubohren, um die Optik des Spiels zu verbessern wäre der falsche Ansatz gewesen: die Technologie entwickelt sich rasant fort und die BigWorld-Engine konnte da nicht Schritt halten." Die neue Engine heisst "CORE", die speziell für "World of Tanks" erschaffen wurde.

Dazu gesellen sich mehr als 25 überarbeitete Karten: "Geländetexturen, ein Wasser-Rendersystem, Skyboxes, ein Beleuchtungssystem, Schatten, wir haben jedes einzelne Element der Karte in Angriff genommen und sie umgestaltet, um eine grössere Tiefe zu erzeugen und die Schlachtfelder realistischer zu gestalten. Jede Karte hat jetzt ihr ureigenes Ambiente und bietet noch tiefere Immersion dank einer Vielzahl an neuen und verbesserten Technologien und Effekte."

Das bieten die überarbeiteten Karten

  • Endlose Weiten: Wir entwarfen kilometerweise Umland, damit ihr wie in der echten Welt über die Grenzen der Karten hinausblicken könnt.
  • Realistisches Gelände: Dank der neuen Grafik-Engine können wir 16 Texturen vermischen, damit das Gelände wirklich volumetrisch wirkt, detailliert bis in den kleinsten Grashalm.
  • Nasses und reaktives Wasser: Panzer und andere Umweltobjekte, die mit Wasser interagieren, werden wie im echten Leben nass. Quert ein Fahrzeug einen Fluss, verdrängt es das Wasser und erzeugt eine Gischt, und die Druckwellen eines abgefeuerten Geschützes spiegeln sich in den dreidimensionalen Wellen auf der Wasseroberfläche wieder.
  • Riechhaltige, volumetrische Flora: Das Laub gibt die Jahreszeiten wieder und die Bäume sind nicht länger flache Bilder. Wir gaben ihnen einiges an Volumen und schufen über einhundert einzigartige Bäume und mehrere Variationen für jeden Ökotyp, um die Vielfältigkeit zu fördern.
  • Fotorealistischer Himmel: Wir fügten sich bewegende Wolken ein und erstellten fotorealistische Sykboxes für jeden Kartentyp, um ihnen ein einzigartiges und dynamisches Feeling zu geben.
  • Fortschrittliche Beleuchtung: Das Beleuchtungssystem verfügt über realistische Schatten-/Beleuchtungsmodelle, Umgebungen, verbesserte dynamische Schatten und globale Beleuchtungstechnologien, die präzise den physikalischen Naturgesetzen der Optik folgen und mit diesen Technologien das Gesamtbild harmonisiert.
  • Zerstörbare Objekte: Die überarbeiteten Karten erhalten die lang erwartete Havok Zerstörung-Technologie. Ihr könnt jetzt herrlich die Umgebung zerschmettern und sie plattrollen, wenn ihr ins Gefecht rumpelt.
  • Nachbearbeitung: Bloom, Strahlenbüschel, chromatische Aberration und Screen-Space-Reflektionen verbessern die Bildqualität und die Detailschärfe.

Selbst der Sound wird überarbeitet: "Die Verbesserungen hören nicht bei der Grafik auf. Wir schlossen uns mit über 40 Komponisten und Musikern aus der ganzen Welt zusammen und nahmen über 15 TB rohe Audiodaten auf, damit ihr mit authentischen Klängen noch tiefer ins Gefecht eintauchen könnt. Beginnend mit Update 1.0 steht die Musik im Einklang mit dem Kartensetting und schafft eine einzigartige Atmosphäre für jedes Schlachtfeld. Kasachische Musiker spielen ihre traditionellen Musikinstrumente, wenn ihr über die Verlorene Stadt rollt. Arabische Komponisten erfüllen mit ihren Klängen Wadi, Flugplatz und El Halluf. Gregorianische Choräle hallen auf dem Bergpass wieder." Mehr Details zur Version 1.0 stehen auf der offiziellen Seite bereit.

Michael Sosinka News