Mikrotransaktionen bald bei StarCraft 2?

Umfrage von Blizzard liefert Hinweise

Einige Spieler behaupten von Blizzard eine Umfrage erhalten zu haben, in der es wohl um kostenpflichtige Zusatzinhalte zu StarCraft 2 geht.

Screenshot

Mikrotranskationen sind bei Spielern ein heiß umstrittenes Thema und nun schaut es womöglich so aus, als würde auch Blizzard für sein Strategiespiel „StarCraft 2“ über ein solches Feature nachdenken. Reddit-User behaupten nämlich eine Umfrage von Blizzard erhalten zu haben, in der das Unternehmen herauszufinden versucht, wie Spieler weiteren Zusatzinhalten gegenüberstehen.

Konkret soll das Team von Blizzard über Chat Emotions, Skins und Voice Packs nachdenken, die Spieler gegen Echtgeld erwerben könnten. Angeblich habe Blizzard den Spielern verboten die Umfrage öffentlich zu verbreiten, doch die besagten User hielten sich nicht daran. In der Blizzard-Community starteten nun bereits heftige Diskussionen über diese Mikrotransaktionspläne. Dabei sei anzumerken, dass sich Blizzard noch nicht dazu geäußert hat und die Wahrscheinlichkeit besteht, dass es sich bei der Umfrage auch um ein Fake handelt.

StarCraft 2 ist kein einzelnes Spiel erscheinen sondern ein Spiel-Trilogie. Jeder Teil erzählt die Geschichte einer der drei Parteien. Jedes Kapitel wird dabei ca. 30 Missionen umfassen und somit dem Umfang eines normalen RTS-Titels entsprechen. Gestartet wird mit den Terranern, danach kommen die Zerg und die Protoss mit nach aktueller Planung einem Abstand von ca. einem Jahr.

News Richard Nold