E-Sport: PUBG startet 2019 durch...

Start für die PlayerUnknown's Battlegrounds E-Sports-Saison Januar 2019

Die PUBG Corporation hat heute Details zur ersten weltweiten E-Sports-Saison für "PlayerUnknown's Battlegrounds" bekanntgegeben. Professionelle Teams aus neun Regionen spielen gegeneinander, um einen Platz für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft zu ergattern.

Screenshot

Die Saison startet im Januar 2019 und ist in insgesamt drei Phasen aufgeteilt. Die regionalen Wettkämpfe finden stets im selben Zeitraum statt. Nach der ersten und zweiten Phase treten die besten lokalen Mannschaften in einem globalen Turnier gegeneinander an. Anschließend findet noch ein großes All-Star-Turnier statt. Nach dem Ende der dritten Phase werden die weltbesten Teams zur Austragung der Global Championships eingeladen. Die Gewinner haben die Chance, einen Teil der insgesamt 2 Millionen US-Dollar Preisgeld zu gewinnen – und dürfen sich mit Fug und Recht als die besten PUBG-Spieler der Welt bezeichnen.

Die teilnehmenden Teams kommen aus neun verschiedenen Regionen: Nordamerika, Korea, China, Europa/Mittlerer Osten, Japan, Taiwan/Hong Kong/Macau, Südostasien, Lateinamerika und Ozeanien. Das Regelwerk bezüglich Spieleinstellungen, Punkteverteilung etc. ist global einheitlich geregelt. Sechzehn Teams bestehend aus vier Spielern bestreiten die Matches aus der Ego-Perspektive auf den Karten Miramar und Erangel.

„Wir arbeiten weiter an unserem Ziel, PUBG als Esport zu zementieren und wir sind stolz darauf, heute den nächsten Schritt auf unserem Weg zu präsentieren. Im Laufe der Saison werden die besten PUBG-Spieler der Welt die Chance haben, ihr Können einem globalen Publikum zu demonstrieren und dabei noch tolle Preise zu gewinnen.“

Richard Kwon, Chief Marketing Officer der PUBG Corp.

Weiterführende Informationen für die anderen sieben Regionen werden in den kommenden Wochen folgen.

Roger News