EA gründet neues Studio

Dort entsteht ein Open-World-Action-Adventure

Electronic Arts baut gerade ein neues Studio auf. Dort wird dann an einem neuen Open-World-Action-Adventure gearbeitet.

Screenshot

Electronic Arts gründet ein neues Studio in der Gegend von Seattle, das an einem Open-World-Action-Adventure bzw. mehreren Open-World-Action-Adventure arbeiten wird, wenn alles gut klappt. Das Studio bleibt vorerst namenlos, aber wie berichtet wird, hat EA den ehemaligen Monolith Productions-Manager Kevin Stephens eingestellt, um es zu leiten. Er dürfte mit dem Genre vertraut sein, da er bei Monolith Productions für "Mittelerde: Mordors Schatten" und "Mittelerde: Schatten des Krieges" verantwortlich war.

"Dass Kevin sich mit Samantha und den unglaublich talentierten Teams bei Electronic Arts zusammenschliesst, verleiht unserem kreativen Kollektiv noch mehr Tiefe," sagt EA-Chief-Studios-Officer Laura Miele. "Kevin ist eine aussergewöhnlich talentierte Führungspersönlichkeit unter den Spiele-Entwicklern und wir freuen uns darauf, ihn zu unterstützen, während er sein Team aufbaut. Als jemand, der für seine Open-World-Action-Adventure-Spiele bekannt ist, wissen wir, dass die Spieler mit Spannung auf weitere Details zu diesem neuen Studio und seinen Projekten warten werden."

Samantha Ryan, EA-Senior-VP and Group-General-Manager, die auch schon bei Monolith Productions mit Kevin Stephens zusammengearbeitet hat, ergänzt: "Der Action-Adventure-Bereich ist ein enorm wichtiges Genre in unserer Branche und für uns bei EA. Die Spieler und Fans dieser Spiele sind so leidenschaftlich und es ist auch eines meiner persönlichen Lieblingsgenres. Wir hatten kürzlich auch Erfolg mit Star Wars Jedi: Fallen Order und wir würden gerne mehr Fans mit ähnlichen Interessen unterhalten."

Samantha Ryan fährt fort: "Wir sind immer noch dabei, eine Menge grundlegender Fragen zu klären. Wie gross? Welche Spiele? Wie schnell soll es wachsen? Kevin und ich wissen beide, wie wichtig es ist, das Fundament eines jeden Studios 'richtig' zu legen, und er wird sich Zeit nehmen, um das alles herauszufinden. Wenn man hetzt, gibt man sich keine Zeit zum Nachdenken. Warum überstürzen? Ich kenne Kevin gut. Ich weiss, welche Art von Qualitätsteam er aufbauen wird und welche Art von erstaunlichen Spielen er liefern wird. Ich brauche ihn nicht zu hetzen, um mir etwas zu beweisen! Ich möchte, dass die Dinge richtig gemacht werden und ich weiss, dass Kevin eine erstaunliche Gruppe aufbauen wird."

Michael Sosinka News