Call Of Duty: Black Ops

GameStop Filliale ausgeraubt

"Killerspiele" verderben wohl nicht mehr nur durch das Spielen allein. In Harford, USA haben einige Räuber nun in einer GameStop Filliale nicht nur das Bargeld geklaut sondern auch gleich noch 100 Exemplare von Black Ops.

Mindestens zwei Personen waren in das Verbrechen verwickelt als die GameStop Filliale am vergangenen Samstag Abend ihre Türen schließen wollte. Die Männer, die mit halbautomatischen Waffen in die Filiale stürmten stahlen nicht nur das Bargeld sondern auch ca. 100 Exemplare des potentiellen Blockbusters.

Die Spiele lagen beiseite für den Verkaufsstart am gestrigen Dienstag und dürften wohl auch einigen Vorbestellern nun nicht mehr ausgehändigt werden können, diese dürften dementsprechend sauer auf die Räuber sein.

Der neuste Teil der "Call of Duty"-Serie, dieses Mal wieder entwickelt von Treyarch.

News Björn