L.A. Noire

Warum hat die Entwicklung sieben Jahre verschlungen?

Brendan McNamara ist der ehemalige Chef von Team Bondi und erzählt, warum L.A. Noire sieben Jahre Entwicklung benötigt hat und welche Probleme das 16-Mann-Team damals bewältigen musste.

Wie die Kollegen von officialplaystationmagazine.co.uk berichteten, hält der ehemalige Chef von Team Bondi, "L.A. Noire" im Nachhinein für zu groß. Insgesamt habe das Spiel sieben Jahre Entwicklung benötigt - Brendan McNamara versucht diesen Fakt zu erklären:

Screenshot"Es ist ein riesiges Spiel, vermutlich einfach zu groß. Die Karte ist gewaltig und das ist wahrscheinlich meine Schuld. Wir mussten neue Schritte entwickeln, um das zu erreichen. Wir waren ein komplett neues Studio mit neuen Tools und neuer Technologie. Jetzt gibt es Tools, mit denen man Städte bauen kann. Wir aber mussten diese Art von Dingen erschaffen und dafür sorgen, dass es auch funktioniert."

Er erzählt außerdem davon, dass das ganze Straßennetzwerk gebaut werden musste, mit allen Einzelheiten - wohin die Straßenbahnen fahren, die ganzen Kabel mit Gebäuden verbinden und so weiter. 

Mit dem 16-Mann-Team war die Recherche in L.A. außerdem eine sehr zeitaufwendige Sache. Die Mitarbeiter haben damals viel in alten Zeitungen recherchiert und sich Gebäude in L.A. angeschaut und sie fotografiert. Dieses Material sammeln fraß damals fast alle Ressourcen, da das Studio noch recht klein war.

Team Bondi wurde letztes Jahr aufgelöst - die Mitarbeiter wechselten zu anderen Studios. Brendan McNamara arbeitet jetzt an "Whore of the Orient" bei Kennedy Miller Mitchell Interactive - dieses Studio besteht zu großen Teilen aus Leuten von Team Bondi und dem ehemaligen Krom Studio, welches für "Star Wars: The Force Unleashed" zuständig war.

News Sharlet