US-Verkaufszahlen vom Januar 2017

Resident Evil 7 erfolgreichstes Spiel

In Januar 2017 waren in den USA die PlayStation 4 und "Resident Evil 7: Biohazard" am erfolgreichsten. Die Xbox One schlägt sich allerdings auch gut.

Screenshot

Wie wir schon in der letzten Woche erfahren haben, hat sich die PlayStation 4 im Januar 2017 besser verkauft als die Xbox One, zumindest in den USA. Jetzt haben die Analysten der NPD Group weitere Marktdetails genannt. Am erfolgreichsten war das "PlayStation 4 Slim System 500GB Uncharted 4: A Thief’s End Bundle". Laut Microsoft hat die Xbox One ihren bisher besten Januar erlebt. Das heißt, dass sich beide Systeme gut verkaufen. Dennoch hat die Branche bei der Hardware im Vergleich zum Januar 2016 insgesamt weniger eingenommen, wie ihr nachfolgend seht:

  • Hardware: 127,1 Millionen US-Dollar (-19 Prozent)
  • Konsolen-Software: 312,5 Millionen US-Dollar (+14 Prozent)
  • PC-Software: 16,1 Millionen US-Dollar (-12 Prozent)
  • Zubehör: 155 Millionen US-Dollar (-17 Prozent)

Obwohl "Resident Evil 7: Biohazard" im Januar 2017 nur fünf Tage im Verkauf war, konnte das Horror-Spiel den ersten Platz der Software-Charts erobern. Das letzte Mal hatte Capcom im März 2009 ein Spiel an der Spitze der Monats-Charts. Es hat sich um "Resident Evil 5" gehandelt.

US-Top-Ten im Januar 2017

  1. Resident Evil 7: Biohazard
  2. Call of Duty: Infinite Warfare
  3. Grand Theft Auto 5
  4. Battlefield 1
  5. NBA 2K17
  6. Kingdom Hearts HD 2.8 Final Chapter Prologue
  7. Madden NFL 17
  8. Watch Dogs 2
  9. Overwatch (ohne Battle.net-Verkäufe)
  10. FIFA 17
Michael Sosinka News