Industria wird kein AAA-Titel

Entwickler offen und ehrlich

Das Gameplay vom First-Person-Shooter "Industria" wird oft mit AAA-Titeln verglichen, weil die Ähnlichkeiten mit Produktionen wie "Atomic Heart" und "BioShock" nicht zu übersehen sind. Auch die Grafik lässt sich sehen. Die Entwickler des Spiels fühlen sich durch solche Vergleiche natürlich geehrt. Trotzdem müssen sie eins klarstellen:

Für einen Multiplayer und eine 12-Stunden Kampagne fehlen einfach die Mittel. Ein Team aus zwei bis sechs Leuten könne sowas - verständlicherweise - einfach nicht liefern. Die Kampagne wird stattdessen ungefähr vier Stunden dauern, das fertige Spiel 20 US-Dollar kosten. Die Entwickler setzen mit ihrer Ehrlichkeit noch einen drauf: Das Spiel wurde sozusagen so lange aufpoliert, bis es so aussah, wie es heute der Fall ist:

“Being compared to AAA games was a sign, we thought, that we made something right. After a few years, we reached a point where Industria often looked like a more high quality 3D production than it was at its core.”(Zitat) *Jungnickel, Bleakmill Ltd. *

Der First-Person-Shooter spielt in Ost-Berlin gegen Ende des Kalten Krieges. Die Protagonistin wird auf der Suche nach einem Arbeitskollegen in eine parallele Realität gerissen, wo sie gegen verschiedene Roboter bestehen muss.

Screenshot

"Industria" erscheint am 30. September für Steam, Epic Games Store und GOG.

Karl Wojciechowski News