Fallout 76 hat Bethesda zu einem besseren Entwickler gemacht

Weiteres Spiel dieser Art möglich

Bethesda hat durch "Fallout 76" viel gelernt und es könnte sein, dass irgendwann ein weiteres Multiplayer-Spiel veröffentlicht wird.

Screenshot

Todd Howard, Director bei den Bethesda Game Studios, ist einmal mehr auf "Fallout 76" eingegangen und dabei hat er zugegeben, dass das Spiel nicht die Erwartungen der Fans erfüllt hat: "Zweifellos haben wir viele Leute im Stich gelassen. Wir wollten etwas anderes machen, aber das Publikum will nicht immer etwas anderes. Und das ist nicht ihre Schuld, das ist völlig verständlich. Ich glaube, wir haben vielleicht schlecht beschrieben, wie anders es werden sollte."

Aber "Fallout 76" wurde dann doch von vielen Leuten gespielt: "Letztendlich haben es viele Leute trotz der Probleme und der sehr verdienten Kritik, die wir bekamen, gespielt. Nicht in der Grössenordnung eines normalen Fallout, aber Millionen von Menschen, die uns sagten, dass es hier etwas gibt, also lasst uns dabei bleiben."

"Fallout 76" hat ausserdem dafür gesorgt, dass Bethesda viel gelernt hat und dadurch zu einem besseren Entwickler geworden ist: "Insgesamt war es für uns eine wirklich positive Erfahrung. Es hat uns zu viel besseren Entwicklern gemacht, viel mehr mit unserer Community verbunden. Ich kann also nicht sagen, dass es ein einmaliges Erlebnis sein wird." Es könnte also irgendwann ein weiteres Spiel dieser Art geben, auch wenn sich die Bethesda Game Studios momentan auf "Starfield" und "The Elder Scrolls 6" fokussieren.

Michael Sosinka News