Mehr japanische Wagen für DriveClub?

Aufwand allerdings sehr groß

Neue Wagen für "DriveClub" sind natürlich gerne gesehen, aber laut dem Game Director Paul Rustchynsky sind pro Auto zirka 1.000 Personenstunden nötig.

Screenshot

Zwar wurden in letzter Zeit einige japanische Wagen für "DriveClub" veröffentlicht, aber der Fuhrpark wird weiterhin von europäischen Boliden dominiert. Deswegen wünschen sich die Fans zum Beispiel Autos von Mazda oder den Lexus LFA. Der Game Director Paul Rustchynsky würde ebenfalls gerne neue Vehikel aus Japan integrieren. Allerdings ist der Aufwand für ein einziges Auto stets sehr groß. Hinzu kommen manchmal Probleme mit der Lizenzierung.

Für einen Wagen benötigen die Entwickler zirka 1.000 Personenstunden. Momentan ist ein Flitzer in vier bis sechs Wochen fertiggestellt. Die Evolution Studios sind da sehr effizient geworden, denn am Anfang der "DriveClub"-Entwicklung waren es eher vier Monate. Jetzt arbeiten allerdings auch mehr Entwickler an einem Wagen. Ob und wann neue Boliden aus Japan veröffentlicht werden, hat Paul Rustchynsky nicht verraten.

News Michael Sosinka