Mad Catz meldet Insolvenz an

Das Aus für den Hardware-Hersteller

Der Hardware-Hersteller Mad Catz hat seit einigen Jahren mit anhaltenden Finanzproblemen zu kämpfen. Das Unternehmen hat nun die Insolvenz angemeldet.

Screenshot

Der Peripherie-Hersteller Mad Catz wirft die Flinte ins Korn. Nach anhaltenden finanziellen Problemen hat es das Management nicht geschafft wieder auf den grünen Zweig zu kommen. Mad Catz hat nun die Insolvenz angemeldet und verkündet, dass die Führungskräfte zurückgetreten sind. Die Chefin Karen McGinnis äusserte ihren Dank an alle Mitarbeiter, Partner und Kunden, die Mad Catz über die vielen Jahre begleitet hatten.

Überraschend kommt die Nachricht nicht. Bereits die Zusammenarbeit mit Harmonix für „Rockband 4“ war ein grosser Fehlschlag, denn die Gitarren für das Musikspiel wanderte nur sehr schlecht über die Ladentheken. Auch der Versuch einen neuen Käufer für Mad Catz zu finden erweis sich als erfolgslos. Das Unternehmen versucht nun alle verwertbaren Anlagen zu verkaufen, um Schulden zu begleichen. Der Aktienkurs ins im Keller und beträgt aktuell nur 0,04 US-Dollar.

News Richard Nold