The Legend of Zelda: Twilight Princess

Neue Informationen

Nachdem es in der Zeit während der großen Spiele-Messe E3 einige interessante Informationen bzgl. des neue Zelda Spiels gab, meldete sich nun der Produzent des neuen Zelda-Titels "The Legend of Zelda: Twilight Princess" Eiji Aonuma sowie Shigeru Miyamoto zu Wort und verrieten in einem Interview einige heiße Fakten zum neusten Titel. Das wichtigste hier:

Die Grafik wird nicht an der aus "The Wind Waker" anknüpfen, welche in einem Cell-Shadding-Look daherkam. Im neuen Teil bekommt der Spieler eine realistische Grafik geboten, in welcher man auch interaktiv sehr gut mit den anderen Charakteren agieren kann. An genau diesem Prozess wird derzeit vor allem gearbeitet.

Die Größe der spielbaren Fläche wird um einiges größer sein, als wir es bisher gewohnt waren. Aus diesem Grund bekommt Link auch die Möglichkeit, sich ein Pferd zu schnappen und damit die Welt unsicher zu machen. Für die Tierfreunde sei gesagt, dass man dem Pferd sogar einen Namen geben kann: Wie niedlich!
Das soll aber noch nicht alles sein, denn unser Kamerad Link wird sich im Laufe des Spiels in einen Worlf verwandeln (können), sowie mit anderen Tieren kommunizieren. Tiere im Allgemeinen sollen eine große Bedeutung im Spiel haben.

Zur Story wurde gesagt, dass sich "Twilight Princess" rund zehn Jahre nach den Geschehnissen aus "Ocarina of Time" sowie einige Jahre vor "Wind Waker" ansiedelt.

Weiter wird Link im Spiel kein Schwert mehr haben, mit welchem er sich verteidigen könnte. Dafür sind seine Sinne allerdings um einiges besser. Er kann so Dinge sehen, und sein Gehör wird um einige Punkte verbessert daherkommen.
Das Kampfsystem ist das selbige wie man es in "Wind Waker" bekommen konnte, wurde allerdings um etliche Elemente und Aktionen erweitert. So hat man selber mit der Engine von "Wind Waker" angefangen, kann allerdings wegen der gravierenden Änderungen nicht mehr von ein und derselben Engine sprechen.

Das neue Item-Menü zeigt nun auch nicht mehr an, wie viele Gegenstände man noch finden muss. Diese Information wird dem Spieler verborgen bleiben. Dennoch wird man das neue, kreisförmige Menü, sehr leicht bedienen können. Dies ist auch nötig, denn man möchte den Spielverlauf noch stärker als in "Ocarina of Time" haben, wir werden also einige Stunden mit dem Spiel zu tun haben.

Weiter wurde noch einmal bekräftigt, dass man den Veröffentlichungs-Termin von "2005" auf jeden Fall einhalten wird. Das neue Zelda-Abenteuer werden wir also noch definitiv in diesem Jahr bekommen.

NULL News