The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2 linearer?

Es könnte Dungeons geben

Laut einem Gerücht soll "The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2" vor allem zu Beginn linearer ausfallen als der direkte Vorgänger.

Screenshot

Tyler McVicker, der "Valve News Network" betreibt, enthüllte kürzlich, dass "The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2" linearer ausfallen wird als sein Vorgänger. Während sich Tyler McVicker in Bezug auf Valve-Leaks als recht zuverlässig erwiesen hat, ist dies das erste Mal, dass er über Nintendo berichtet.

Der linearere Ansatz soll vor allem zu Beginn des Spiels auffallen, danach könnte es sich offenbar ändern. Das liegt daran, dass Link Hyrule bereits kennt, weswegen es keinen Sinn machen würde, die Türme noch einmal zu besteigen. Stattdessen gibt es wohl eine Art von Infektion, die es nicht erlaubt, sofort das gesamte Hyrule zu bereisen.

Die Schauplätze sollen zudem viel genauer ausgearbeitet sein und Tyler McVicker hat Dungeons angedeutet. Als Inspirationsquellen dienten angeblich "Red Dead Redemption 2" und ein anderes unbekanntes Spiel. Bestätigt sind die Infos natürlich nicht.

Michael Sosinka News