Publisher entschuldigt sich für unfertigen Zustand von XIII

Mehrere Updates in Arbeit

Das Remake von "XIII" ist in keinem guten Zustand auf den Markt gekommen, wofür sich der Publisher Microids entschuldigt.

Screenshot

Das Remake von "XIII" wird momentan für seinen unfertigen Zustand zerrissen und ist wohl kaum empfehlenswert. Das weiß auch der Publisher Microids, der sich dafür entschuldigt und Besserung in Aussicht stellt: "Zuallererst möchten wir uns aufrichtig für die technischen Probleme des Spiels entschuldigen. In seinem gegenwärtigen Zustand entspricht XIII nicht unseren Qualitätsstandards und wir haben volles Verständnis für die Frustration der Spieler. Die Pandemie hat sich auf vielen Ebenen auf die Produktion des Spiels ausgewirkt. Die Heimarbeit für die Teams hat zu unerwarteten Verzögerungen im Entwicklungszeitplan und im Qualitätssicherungsprozess geführt. Wir haben gehofft, dass wir ein Day-One-Update zur Verfügung stellen können, das alle Probleme behebt, aber die Entwicklung dieses Updates nimmt mehr Zeit in Anspruch als erwartet."

Es heißt weiter: "Wir möchten euch versichern, dass PlayMagic hart daran arbeitet, alle Probleme des Spiels zu lösen. Mit Live-Überwachung und mehreren Update in den kommenden Tagen und Wochen hoffen wir, das Qualitätsniveau zu erreichen, das wir alle für ein optimales Spielerlebnis erwarten. Das erste Update wird in Kürze veröffentlicht, um die dringendsten Probleme in Bezug auf Steuerung, Bildrate, Kollisionen, Rendering und Ton zu beheben." Microids bestätigte auch, dass man an einer detaillierten Roadmap arbeitet, in der kostenlose Erweiterungen wie neue Level, Waffen, Skins und lokale Mehrspiele-Modi erwähnt werden.

Michael Sosinka News