Xbox 360

Motorola fordert Verkaufsstop der Xbox 360

Das Hickhack zwischen Microsoft aus Redmond und dem Multimedia Konzern Motorola aus Schaumburg, Illinois geht in die nächste Runde: nun fordert Motorola sogar den einstweiligen Verkaufsstop der Spielkonsole.

Die Streitereien zwischen Microsoft und Motorola sind keineswegs neu. Die beiden Firmen streiten sich nun schon eine ganze Weile. Grund? Motorola ist der Meinung, dass Microsoft mit der Xbox 360 mehrere Patente verletzt habe. Dabei handle es sich um Patente für Funktechnologie und die Wiedergabe von Videos. Bis Anfang 2011 soll die International Trade Comission den Fall geklärt haben. Das reicht Motorola aber nicht - sie fordern per sofort einen einstweiligen Verkaufsstop der Konsole, bis die Ergebnisse bereitliegen. 

Die Xbox 360 wurde 2010 neu aufgelegt. Neues Gehäuse und eine überarbeitete Technik bringen zwar keine Leistungssteigerungen, jedoch wird die überarbeitete Konsole stromsparender und vor allem leiser.

News NULL