Spieler im Zentrum der Xbox Series X

Phil Spencer über fehlende Exklusives

Michael Sosinka

Der Xbox-Chef Phil Spencer ist jetzt nochmals darauf eingegangen, warum zunächst auf exklusive First-Party-Spiele für die Xbox Series X verzichtet wird.

Wir haben bereits darüber berichtet, dass die Xbox Series X zunächst ohne exklusive First-Party-Spiele auskommen wird. Titel wie "Halo Infinite" werden neben der Xbox Series X ebenfalls für den PC und die Xbox One veröffentlicht. Der Xbox-Chef Phil Spencer hat sich nochmals dazu geäußert. Laut ihm stellt Microsoft den Spieler in den Mittelpunkt und nicht das Gerät.

"Wir wollten eine Spielkonsole bauen, die das absolut Beste sein sollte, was wir auf einem Fernseher anbieten können, und den Entwicklern einzigartige Fähigkeiten liefern, mit denen sie die besten Spiele entwickeln können. Aber man will das nicht unter Ausschluss aller anderen tun. Man will das auch Hand in Hand mit den Entwicklern machen, weil die Entwickler ein möglichst breites Publikum finden wollen. Und ja, es gibt immer Kompromisse," so Phil Spencer.

Er ergänzte: "Ich werde nicht jedem Drittanbieter-Studio vorschreiben, was es zu unterstützen hat, aber was wir in der heutigen Welt sehen, ist, dass die Spieler mit ihren Freunden spielen wollen, unabhängig davon, welches Gerät diese Freunde benutzen, dass die Leute die größte Auswahl an Spielen haben wollen, und dass die Entwickler die beste verfügbare Technologie nutzen möchten. Wir haben diesen Plan mit allen drei Punkten als Input erstellt und wir haben ein gutes Gefühl dabei."