Phil Spencer glaubt an den Erfolg der Xbox Series X in Japan

Man will es besser machen

Wird es Microsoft mit der Xbox Series X schaffen, endlich Erfolg in Japan zu haben? Der Xbox-Chef Phil Spencer will die Dinge besser machen.

Screenshot

Schafft es Microsoft im vierten Versuch mit einer Konsolen einigermaßen erfolgreich in Japan zu sein? Der Xbox-Chef Phil Spencer sagte, dass die Position, in der man sich in dem Land befinden würde, "inakzeptabel" sei. Er räumte auch ein, dass es eine Menge Probleme gegeben hat, wie zum Beispiel der spätere Launch, japanische Unternehmen, die die Konsole ignorieren und nicht genügend Xbox-Systeme, die zur Verfügung stehen.

"Wir werden beim bevorstehenden Launch viel besser abschneiden, indem wir nicht wie beim letzten Mal 10 Monate auf die Einführung in Japan warten. Wir werden sicherstellen, dass unsere Dienste wie Game Pass und xCloud verfügbar sind, damit die Menschen Zugang zu ihnen haben," so Phil Spencer.

Er ergänzte: "Ich denke, was du fragst, ist, ob wir mehr eigene First-Party-Inhalte haben können, die dort entwickelt werden. Ich sage nur, dass ich glaube, dass wir das können. Ich gebe nichts bekannt, aber ich denke, der japanische Markt ist besonders wichtig, wegen der dortigen kreativen Community, wegen der dortigen Gamer-Community. Ich möchte, dass Xbox dort mehr bedeutet als heute." Damit hat Phil Spencer ein weiteres Mal angedeutet, dass man gerne ein japanisches Studio haben würde.

Michael Sosinka News