Microsoft zum Preis von Xbox Series X&S

Soll zum Kickstart in die Next-Gen verhelfen

Michael Sosinka

Man muss noch abwarten, was Sony macht, aber dieses Mal wird der Preis der neuen Xbox wahrscheinlich nicht mehr von Nachteil sein.

Der Xbox-CFO Tim Stuart ist auf die Preispolitik eingegangen, die Microsoft bei der Xbox Series X und Xbox Series S verfolgt. Mit den 299 bzw. 499 US-Dollar/Euro/Schweizer Franken will man die Spieler so schnell wie möglich in die nächste Generation bringen.

"Unser Ziel war es, so schnell wie möglich die Obergrenze zu erreichen, die Leute in das Ökosystem zu bringen, die Leute in die Erfahrung der nächsten Generation zu bringen und, offen gesagt, dieser Generation so schnell wie möglich einen Kickstart zu verpassen. Wenn du die Installationsbasis so gross wie möglich gestalten kannst, hast du Kunden, die die Erfahrungen der nächsten Generation geniessen. Aus unternehmerischer Sicht beginnen wir damit, den Wert für den Kunden viel schneller zu monetarisieren und aufzubauen als langsam auf Zeit."

Die möglichen Verluste, die mit der Hardware gemacht werden, sollen durch Verkäufe von Spielen und Abos ausgeglichen werden, was eine bekannte Strategie ist. "Ich spreche gerne darüber, dass Engagement gleich Währung ist. Wenn Kunden spielen, kaufen sie mehr Dinge von unseren Partnern, sie kaufen mehr Dinge von uns, und ihr Spass steigt," so Tim Stuart weiter.