Xbox Scarlett auch ohne Disc-Laufwerk?

Günstigere Version angeblich in Planung

Eigentlich wurde dieses Gerücht schon zu den Akten gelegt, aber nun heisst es wieder, dass eine günstigere Xbox Scarlett ohne Blu-Ray-Laufwerk veröffentlicht werden könnte.

Screenshot

Microsoft arbeitet an einer kostengünstigeren Version von Xbox Scarlett, die den Codenamen "Lockhart" trägt, so zumindest ein Bericht von Kotaku, in dem vier Personen zitiert werden, die über die Pläne des Unternehmens informiert wurden. Frühere Gerüchte über die Xbox der nächsten Generation, die im Februar 2019 auftauchten, deuten darauf hin, dass Microsoft zwei Modelle seiner Next-Gen-Xbox auf der E3 2019 ankündigen würde - Low-End ("Lockhart") und High-End ("Anaconda"). Allerdings wurde nur die High-End-Konsole bestätigt. Laut Kotaku ist jedoch weiterhin eine günstigere und rein digitale Alternative in der Mache.

Preisdetails sind derzeit unbekannt, doch Kotaku vergleicht "Anaconda" mit der Xbox One X und "Lockhart" mit der Xbox One S, zumindest in Bezug auf Leistungsunterschiede. Von den Entwicklern wird erwartet, dass sie beide Geräte unterstützen, was einige dazu veranlasst hat, sich Sorgen zu machen, weil ihre Ansprüche an die Spiele beeinträchtigt werden könnten. Ein Entwickler vergleicht "Lockhart" mit der PlayStation 4 Pro in Bezug auf die reine grafische Leistung, aber er merkt ebenfalls wichtige Unterschiede wie ein Solid-State-Laufwerk und eine schnellere CPU an.

Microsoft strebt dem Bericht zufolge eine 4K-Auflösung bei 60 Bildern pro Sekunde auf "Anaconda"-Geräten und eine 1440p-Auflösung bei 60 Bildern pro Sekunde auf "Lockhart"-Konsolen an, was jedoch nicht bedeutet, dass jedes einzelne Spiel diese Standards erfüllen wird oder muss. Einige Entwickler, die mit Kotaku gesprochen haben, haben ihre Enttäuschung über die mangelnde Kommunikation von Microsoft über Xbox Scarlett zum Ausdruck gebracht. Viele Entwickler sagen, dass sie bereits Dev-Kits für die PlayStation 5 erhalten haben. Scarlett-Entwicklungs-Kits sind hingegen schwerer zu bekommen.

Ob die PlayStation 5 oder Xbox Scarlett die leistungsfähigere Plattform sein wird, ist derzeit unbekannt. Der allgemeine Konsens unter den Entwicklern, die mit Kotaku gesprochen haben, ist der, dass sie ungefähr ähnliche Spezifikationen haben. Die Hauptunterschiede könnten woanders liegen, wie zum Beispiel beim Betriebssystem und dessen Funktionen, oder in versteckten Technologien. Microsoft wollte den Bericht nicht kommentieren.

Michael Sosinka News