Xbox Scorpio für Entwickler und Spieler ein Vorteil

Störende Konsolenübergänge werden vermieden

Mit der Xbox Scorpio bringt Microsoft eine neue Konsole auf den Markt, die aber weiterhin zur Xbox One-Familie gehören wird und dadurch Spielern und Entwicklern entgegenkommen soll.

Screenshot

Microsofts Absicht mit der Xbox Scorpio ist es über die traditionellen Konsolenübergänge hinaus zu denken. Obwohl es laut Xbox-Director Albert Penello immer wieder aufregend sei, eine neue Konsolengeneration zu starten, würde dies für die Entwickler und Spieler oftmals sehr störend sein. Als Entwickler müsse man umdenken und sich neue Fähigkeiten aneignen, um für die neue Plattform entwickeln zu können.

Spieler hingegen, müssen oftmals auf ihre Spiele, die sie zuvor gekauft haben, verzichten und neue Zubehörgeräte erwerben, was ebenfalls sehr kostspielig sein kann. Die Xbox Scorpio soll dieses Problem lösen, da sie weiterhin zur Xbox One-Familie gehören wird und genauso wie die Xbox One und Xbox One S dieselben Spiele abspielen wird. Vielmehr möchte man mit der Xbox Scorpio den Spielern die Möglichkeit geben, beim Kauf einer Konsole selbst zu entscheiden, welche Kriterien einem wichtig sein.

Screenshot

Damit ist der Preis oder die Performance gemeint. Während dies im PC-Bereich üblich ist, würde man Konsolenspieler stets über einen Kamm scheren und das wäre laut Penello der falsche Ansatz. Dies soll aber nicht bedeuten, dass es zukünftig keine weiteren Konsolengenerationen mit deutlich leistungsfähigerer Hardware geben wird, wie der Xbox-Chef anmerkt. Die Xbox Scorpio soll voraussichtlich im kommenden Jahr auf den Markt kommen.

News Richard Nold