Native 4K-Spiele für Project Scorpio

Entwickler werden nicht gezwungen

Project Scorpio wird zwar mit nativem 4K-Gaming beworben, aber laut Xbox-Chef Phil Spencer wird man die Entwickler nicht zur 4K-Auflösung zwingen.

Screenshot

Auf der E3 2016 hat Microsoft eine neue Konsole mit dem Codenamen Project Scorpio angekündigt, die echtes 4K-Gaming ermöglichen soll. Das wird allerdings nicht zur Pflicht werden. Wie Microsofts Xbox-Chef Phil Spencer klargestellt hat, werden die Entwickler nicht gezwungen, eine native 4K-Auflösung in ihre Spiele einzubauen.

Man kann also gespannt sein, wie viele Spiele überhaupt mit nativen 4K laufen werden. Die zusätzliche Hardware-Power können die Entwickler also auch in andere Dinge stecken, wie beispielsweise in eine bessere Performance. Die Rechenleistung von Project Scorpio liegt bei sechs TeraFlops und es gibt eine 8-Core-CPU sowie eine Speicherbandbreite von 320 Gb/s zu vermelden.

"Xbox One" ist die Nachfolgekonsole der Xbox 360. Erstmals präsentiert am 21. Mai 2013.

News Michael Sosinka