X Rebirth

Handel & Rohstoffabau und weshalb Piraten schlecht fürs Geschäft sind

Angebot und Nachfrage bestimmen die Wirtschaft. Doch im lebendig und realistisch simulierten Handelskosmos von X Rebirth gehen auch Piraten, kaputte Stationsaggregate, abgeschossene Frachtschiffe, gute Beziehungen zum Händler und vieles mehr auf den Preis…

Das Handels- und Rohstoff-System von X Rebirth wird im neuen Entwickler-Video ausführlich erklärt...

Ein paar Kleinwaffen aus dem eigenen Inventar sind über das personalisierte Handelssystem schnell an den Mann oder die Frau gebracht. Doch wenn es um den großen Frachtverkehr geht, an dem die Wirtschaft des X-Universums mit Stationen und Fabriken hängt, ist eine eigene Handelsflotte aus riesigen Frachtern gefragt. Auf den Befehl des Spielers hin machen sich die Frachtschiffe auf, Waren einzusammeln oder zu verkaufen. Die Schiffe führen ihre Mission dann eigenständig aus, während sich der Spieler zum Beispiel der Erkundung neuer Ressourcen widmen kann.

Dazu kann er spezielle Drohnen nutzen, um Asteroiden zu analysieren und auszubeuten. Der Handelskosmos trägt dazu bei, das neue X-Universum besonders glaubwürdig zu machen. Selbst, wer sich lieber in actionreichen Weltraumschlachten austobt, beeinflusst die Wirtschaft. Gerät dem Space-General ein Frachter vor den Laser, kann er sicher sein, dass woanders die Preise steigen oder eine Produktion ins Stocken gerät…

X Rebirth setzt Ende 2011 einen Neuanfang in der Geschichte der Serie und wird alten wie neuen Fans ein großes, lebendiges und detailreiches Universum bieten, das nur darauf wartet, erkundet zu werden. Spacefights, ein Handelssystem und viele Möglichkeiten für spannende Entdeckungen bei neuen Arten zu reisen lassen die Spieler eine Space Opera mit dutzenden Stunden Spielzeit erleben. Der Einstieg in X Rebirth wird einfacher denn je und das Spielerlebnis bleibt so tiefgreifend, wie die X-Fans es erwarten.

News Roger