Koop-Shooter Wolfenstein: Youngblood lässt sich alleine spielen

KI soll keinen grosse Unterschied ausmachen

Ob man in "Wolfenstein: Youngblood" mit einem anderen Spieler oder mit der KI unterwegs ist, soll nicht viel am grundlegenden Gameplay ändern.

Screenshot

"Wolfenstein: Youngblood" ist bekanntlich auf den Koop-Modus ausgelegt, da man die Rollen der Zwillingstöchter von B.J. Blazkowicz übernimmt. Aber wer auf Singleplayer-Spiele steht, sollte sich keine grosse Sorgen machen, wie Bethesdas Pete Hines im Interview durchblicken liess.

"Es ist Koop, aber es ist irgendwie dasselbe Spiel, denn wenn jemand nicht mit dir spielt, fühlt es sich nicht dramatisch anders an. Sie ist immer noch da, egal ob es eine KI oder eine Person ist. Das ändert nichts an der Erfahrung im Grossen und Ganzen. Es ist nicht so, als wäre es Skyrim und plötzlich taucht ein Typ auf. Letztendlich interessiert uns, wie bei allen Dingen, was unsere Entwickler denken," so Pete Hines. "Wolfenstein: Youngblood" wird im Jahr 2019 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen.

Michael Sosinka News