Watch Dogs

Waffen sind nicht alles

Begibt sich ein Spieler auf die Reise in ein Universum eines neuen Action-Titels, so wird in den meisten Fällen erst einmal geballert was das Zeug hält. In "Watch Dogs" raten die Entwickler jedoch zu einem anderen Weg.

ScreenshotSo könnt ihr natürlich auch in "Watch Dogs" zur Waffe greifen und eure Ziel mit geballter Munition erreichen. Doch das Team von Ubisoft rät dazu, auch andere Möglichkeiten in Betracht zu ziehen.

So soll es laut Entwickler- und Publisher Ubisoft auch elegantere Optionen geben, im Spiel sein Ziel zu erreichen. Der Griff zur Waffe soll für die Spieler nur die zweite Möglichkeit darstellen.

Bekanntgegeben wurde dies vom Creative Director Jonathan Morin.

Der Ubisoft-Titel "Watch Dogs” verfrachtet euch in das Jahr 2003. Ein frustrierter Angestellter nutzt einen Stromausfall, um in New York einen bösartigen Virus zu entfesseln. Dies hat zur Folge, dass die Stadt fortan unter der Kontrolle eines Computers steht. Dieser zeichnet sämtliche Taten und sogar die Gedanken der Menschen auf. 1984 war gestern - Ubisoft zeichnet mit "Watch Dogs" eine düstere Zukunft.

News Sharlet