Fahrverhalten in Watch Dogs 2 wird umgestellt

Von Simulation auf Arcade

Die Wagen in "Watch Dogs 2" werden ein anderes Fahrverhalten bekommen, wie bestätigt wurde. Es geht mehr in Richtung Arcade.

Screenshot

Für "Watch Dogs 2" wird das Fahrverhalten der Vehikel im Vergleich zum Vorgänger umgestellt. Wie der Senior Producer Dominic Guay in einem Interview anmerkte, entsprach das Fahrverhalten im Kern einer Physik-Simulation, also einem Fahrsimulator. Für die Verfolgungsjagden mit gleichzeitigen Schusswechseln und Hacks war das jedoch einfach zu viel. Laut Dominic Guay verloren die Spieler die Kontrolle über ihre Fahrzeuge, was keinen Spass gemacht hat.

Derzeit wird ein wesentlich zugänglicheres Fahrverhalten getestet. Die Entwickler geben einer Person den Controller und möchten, dass sie innerhalb von fünf Minuten die komplette Kontrolle über das Fahrzeug hat. Dennoch soll das ganze System ebenfalls in die Tiefe gehen. Man wird abgefahrene Manöver machen können, doch am wichtigsten ist, dass man die Kontrolle behält. Zudem soll sich jedes Fahrzeug anders anfühlen.

"Watch Dogs 2" wird am 15. November 2016 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen.

News Michael Sosinka