Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2 wäre fast gestrichen worden

Krise allerdings noch nicht abgewendet

Aus einem Interview mit Paradox Interactive CEO Fredrik Wester geht hervor, dass die Entwicklung von "Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2" fast gestrichen worden wäre. Über die Welle von Entlassungen bei Hardsuit Labs haben wir euch im März berichtet. Ohne eine Erklärung für die Vorgänge zu liefern, wurde Creative Director Ka’ai Cluney und Narrative Lead Brian Mitsoda die Tür gezeigt, kurz darauf folgte Senior Writer Cara Ellison. Zu den Schwierigkeiten sagte Wester, dass es schon Vorbereitungen gab, die Produktion komplett einzustellen:

"When we lifted the game from the original developer, we had a long review in case we should end the game or run it further. Then we were actually prepared to close the production completely. But we got a pitch that we thought was convincing enough to run, played on and we have very good hopes that it will be a good game that meets the players’ expectations.”

Fredrik Wester, Paradox Interactive

Dass Paradox die Entwicklung nun behutsam angeht, ist deutlich spürbar. So wurde nicht einmal mehr mitgeteilt, welches Entwicklerstudio die Aufgabe übernommen hat. Darüber hies es nur, das Studio sei "angesehen" und habe talentierte Entwicklerinnen und Entwickler. Auch wird sich finanziell zurückgehalten, bis man sich über die Nachfrage zu dem Spiel im Klaren sei: "I would like to see how Bloodlines is received before we bet the next big money in the genre”. Zu all dem kommt hinzu, dass Paradox Interactive nach Vorwürfen zu sexueller Diskriminierung und Mobbing innerhalb der Firma diese Vorgänge aufarbeitet.

Karl Wojciechowski News