Valorant: Neue Pläne für den E-Sport

Wettkämpfe in drei internationalen Ligen

Riot Games hat die Zukunftspläne für den E-Sport von "Valorant" angekündigt. Das Unternehmen wird für die Saison 2023 auf höchster Wettkampfebene drei internationale Ligen einführen. Das neue Modell umfasst langfristige Partnerschaften mit einer Anzahl ausgewählter Teams und verzichtet auf eine Aufnahmegebühr, was dem E-Sport langfristige Stabilität bescheren soll.

Screenshot

Um diese Initiative zu unterstützen, wird Riot Games folgende neue Funktionen und Events an den Start bringen:

  • Drei neue internationale Ligen, in denen Woche für Woche die besten Teams der Welt gegeneinander antreten. Diese drei internationalen Ligen umfassen jeweils Teams aus Amerika, Europa und Asien, die in einer LAN-Umgebung vor einem Live-Publikum Matches absolvieren (solange es die Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen zulassen). Im Laufe des Jahres qualifizieren sich die besten Teams jeder Liga für zwei internationale Masters-Events sowie "Valorant" Champions, wo ein einziges Team zum "Valorant"-Weltmeister gekürt wird.
  • Ein neuer kompetitiver Modus für alle Spielerdirekt im "Valorant"-Client, über den sich auf globaler Ebene die vielversprechendsten Talente finden lassen. Dieser Modus ergänzt die existierenden Bestenlisten und gibt Fans ein neues Ziel jenseits der Rangliste, das sich in das E-Sport-Ökosystem integriert.
  • Neue nationale Ligen, die angehenden Talenten mit Ambitionen für die internationalen Elite-Ligen mehr Möglichkeiten bieten. Die besten Teams des kompetitiven Modus im Spiel können im Rahmen der jeweiligen nationalen Ligen gegen die besten Spieler*innen ihrer Region antreten.
  • Riot Games geht im kompetitiven E-Sport-Bereich neue Wege und verzichtet bei ausgewählten Organisationen auf Aufnahme- oder Teilnahmegebühren, um den Erfolg langfristiger Partner zu gewährleisten.

„Mit "Valorant" möchten wir neben einem spannenden E-Sport auch ambitionierte, effizient verwaltete Teams aufbauen, die der Branche als Vorbild dienen können. Dank unseres Modells mit langfristigen Partnerschaften können Teams ihr Geschäft auch parallel zum allgemeinen Wachstum des E-Sports von "Valorant" vorantreiben. Um den Erfolg unserer langfristigen Partner zu gewährleisten, verzichten wir bei ausgewählten Organisationen auf Aufnahme- oder Teilnahmegebühren. Unsere Partner sollen in der Lage sein, ihre Ressourcen in die Unterstützung ihrer Profis zu investieren und ihre Fangemeinden mithilfe von unglaublichen Inhalten zu erweitern.“

*Whalen Rozelle, Head of Esports Operations bei Riot Games

Roger News