Japanische Bahnstation in der Unreal Engine 5

Lässt Grenzen zwischen Realität und Videospiel verschwimmen

Der 3D Artist Lorenzo Drago hat die japanische Bahnstation Etchū-Daimon in der Unreal Engine 5 dargestellt. "Bei diesem Projekt wollte ich dem Fotorealismus so nahe wie möglich kommen", so der Künstler, der online unter dem Synonym subjectn bekannt ist. Dies ist ihm offensichtlich gelungen, seht selbst:

Drago gibt an, alle Modelle, Texturen, Belichtung sowie Animationen selbst erstellt zu haben. Ausnahme sind die an einer Stelle zu sehenden Blätter, welche von Quixel Megascans kommen. Einige Texturen sind von Hand mit Painter erstellt, andere kommen von Photos. Das Licht wurde mit Lumen bearbeitet.

Als Hardware standen dem Künstler eine AMD Ryzen 7 3700X mit einer RTX 2080 zu Verfügung. Die Bilder wurden in 7 fps aufgenommen und auf eine hohe Auflösung gerendert. Um das Video noch realistischer zu machen, nutzte Drago Real-Time VR Tracking, womit sich realistische Handkameraführung mit Taschenlampe simulieren lassen. Für das Projekt benötigte er eigenen Angaben nach rund einen Monat.

Karl Wojciechowski News