VR braucht laut Ubisoft gute Einstiegspreise

Kein Kommentar zu VR-Versionen von Splinter Cell & Assassin's Creed

Der Ubisoft-CEO Yves Guillemot will leider nicht verraten, ob sich tatsächlich VR-Umsetzungen zu "Splinter Cell" und "Assassin's Creed" in der Entwicklung befinden.

Screenshot

Der Ubisoft-CEO Yves Guillemot hat sich im Rahmen der Bekanntgabe der Geschäftszahlen auch zur virtuellen Realität geäussert. Er hält gute Einstiegspreise und viele gute Spiele für entscheidend. Es gibt bekanntlich das Gerücht, dass VR-Umsetzungen zu "Splinter Cell" und "Assassin's Creed" in Arbeit sind, doch dazu wollte Yves Guillemot keinen Kommentar abgeben.

"Auf der VR-Seite denken wir, dass nahtlose und reibungslose Erfahrungen, gute Einstiegspreise sowie gute Spiele diesem Geschäft helfen könnten, durchzustarten, weil den Spielern eine gute Immersion geboten wird. Allerdings müssen wir sicherstellen, dass diese Elemente vorhanden sind, damit es tatsächlich wächst," so Yves Guillemot.

Michael Sosinka News