Vivendi kauft wieder Ubisoft-Anteile

Keine Übernahme geplant

Während Vivendi weitere Anteile an Ubisoft gekauft hat, soll angeblich keine Übernahme geplant sein. Ob das den Ubisoft-CEO Yves Guillemot beruhigen wird?

Screenshot

Ubisoft befürchtet schon seit Monaten, dass der französische Medienkonzern Vivendi eine feindliche Übernahme plant. Jetzt hat Vivendi erneut Anteile an dem französischen Publisher gekauft. Mittlerweile hält Vivendi, dem einst auch Activision Blizzard gehört hat, 17,73 Prozent an Ubisoft (15,66 Prozent der Stimmanteile).

Laut Vivendi gibt es allerdings keine Pläne, Ubisoft zu übernehmen. Der Ubisoft-CEO Yves Guillemot wird wahrscheinlich trotzdem nicht besser schlafen können. Ubisoft hat vor einigen Monaten sogar schon die kanadische Regierung um Hilfe gebeten. In dem Land arbeiten viele Ubisoft-Entwickler und es wird befürchtet, dass eine Vivendi-Übernahme Arbeitsplätze kosten könnte.

News Michael Sosinka