Ubisofts Gründerfamilie könnte Übernahme verhindern

Durch Kauf von Anteilen

Einem Bericht der Website Seeking Alpha zugolge plant die Guillemot-Familie mithilfe eines Private Equity Unternehmens die Mehrheit von Ubisoft zu kaufen. Mit diesem Schritt wolle die Familie einen Kauf durch eine dritte Partei verhindern, um bei Entscheidungen rund um die Firma selbst "die Zügel in der Hand" zu behalten. Der Bericht stützt sich auf Daten von Börsen-Nachrichten sowie der Firma Dealreporter. Guillemot ist die Gründerfamilie von Ubisoft.

Guillemot besitzt aktuell einen Anteil von ungefähr 16 % an der Firma, mit einem Stimmrecht von rund 22 %. Die Überlegung der Familie folgt den Nachrichten, dass Ubisoft mit dem Gedanken spiele, seine Unabhängigkeit aufzugeben und sich für eine Übernahme zu öffnen (wir berichteten an dieser Stelle). Die Entscheidung dazu scheint allerdings noch nicht gefallen zu sein, es handelt sich derzeit noch lediglich um Gedankenspiele um die Zukunft der Firma.

Screenshot

Karl Wojciechowski News