Ubisoft Berlin Studio feierlich eröffnet

CEO Yves Guillemot war vor Ort

Ubisoft hat gestern sein neues Studio in Berlin eröffnet. Dort wird zukünftig unter anderem an der "Far Cry"-Reihe gearbeitet.

Screenshot

Ubisoft gab bekannt, dass Ubisoft Berlin gestern offiziell eröffnet wurde. Rund 100 geladene Gäste aus Politik, Gamesindustrie und Kreativwirtschaft, Presse sowie internationale Mitarbeiter waren bei der feierlichen Eröffnungszeremonie anwesend und verfolgten, wie Staatsministerin Dorothee Bär gemeinsam mit Staatssekretär Christian Rickerts und Ubisofts CEO Yves Guillemot das Band durchtrennte. Das Studio wird mit einem internationalen Entwicklerteam von Berlin aus an großen Ubisoft-Marken mitentwickeln, darunter die bekannte "Far Cry"-Marke sowie weitere Projekte. Ubisoft Berlin ist das dritte Ubisoft-Studio in Deutschland neben Düsseldorf und Mainz. Aktuell arbeiten rund 60 Mitarbeiter im Berliner Studio, bis Ende 2020 sollen es 150 Entwicklerinnen und Entwickler werden.

"Wir haben in der Startphase tolle Unterstützung von lokalen Partnern wie der Senatskanzlei, dem Medienboard Berlin-Brandenburg oder Berlin Partner erhalten," sagt der Managing-Director Benedikt Grindel. "Wir fühlen uns schon jetzt sehr wohl in Berlin und sind begeistert von der Vielfalt an kreativen Talenten. Aktuell haben wir an unseren drei Standorten insgesamt 400 Mitarbeiter in der Entwicklung und für unser weiteres Wachstum wird Berlin eine wichtige Rolle spielen. Wir freuen uns, dass in Deutschland hochqualifizierte Jobs entstehen werden. Wir suchen die besten digitalen Experten in Programmierung, Design, Grafik und Management."

"Als leidenschaftliche Teilzeit-Gamerin freue ich mich besonders, dass wir Ubisoft nun auch in Berlin begrüßen können," so Staatsministerin Dorothee Bär. "Die Branche entwirft Innovationen auch für andere Industrien, virtuelle Realitäten gewinnen stark an Bedeutung. Die Gamesindustrie ist digitale Avantgarde. Deswegen ist es gut, dass Ubisoft sein deutsches Standbein erweitert. Wir brauchen mehr davon. Unser Anspruch ist, die Gamesförderung, für die ich mich im Koalitionsvertrag stark gemacht habe, so schnell wie möglich umzusetzen."

"Berlin ist es gelungen, sich innerhalb kürzester Zeit zu einem der Top-Standorte der deutschen Games-Branche zu entwickeln," meint Christian Rickerts, Staatssekretär für Wirtschaft, Energie und Betriebe. "Ich freue mich, nun mit Ubisoft eines der renommiertesten Unternehmen der Computer- und Videospiel-Branche in der Hauptstadt zu begrüßen. Die zukünftigen Entwicklungen von internationalen Großproduktionen in Berlin werden die Hauptstadtregion als führenden europäischen Standort für interaktive Unterhaltung weiter stärken. Ich wünsche Ubisoft viel Erfolg."

News Michael Sosinka