Twitch bestätigt massives Sicherheitsproblem

Alles geklaut, was nicht niet- und datenfest ist

Gestern wurde bekannt, dass auf dem Internet-Forum 4chan offenbar der gesamte Quellcode der Streaming-Plattform Twitch veröffentlicht wurde. Nun hat die Amazon-Tochter selber bestätigt, dass es zu einem massiven Datenleck gekommen ist.

Bei dem Einbruch wurden unter anderem die Einkommen der Top-Streamer veröffentlicht. Auch ein noch unveröffentlichter Steam-Konkurrent, der von den Amazon Game Studios betrieben werden soll, war unter den Daten.

Besonders ärgerlich ist das Ganze auch für den Mutter-Konzern Amazon, der neben dem bekannten Online-Shop auch einer der grössten Cloud-Computing-Anbieter der Welt ist, mit Kunden wie Dropbox oder Netflix. Es versteht sich von selbst, dass Datensicherheit in diesem Geschäftsfeld von allerhöchster Wichtigkeit ist.

Martin Steiner News