Director von The Last Guardian an VR interessiert

Einschränkungen halten Fumito Ueda noch ab

Fumito Ueda, der Director von "The Last Guardian", würde gerne ein VR-Spiel entwickeln, aber momentan gibt es noch zu viele Einschränkungen.

Screenshot

Fumito Ueda, den man von Spielen wie "Ico", "Shadow of the Colossus" und zuletzt "The Last Guardian" kennt, ist durchaus daran interessiert, ein VR-Spiel zu entwickeln. Allerdings halten ihn noch die Limitierungen dieser Plattform ab. Offenbar hat er die Sorge, dass es sich finanziell nicht lohnen könnte, da das Publikum noch zu klein ist.

"Auf der einen Seite bin ich daran interessiert, etwas in VR zu erschaffen, weil es ein kreatives Medium ist. Auf der anderen Seite bin ich allerdings dafür verantwortlich, dass das Projekt vom finanziellen Standpunkt aus einen Sinn ergibt. Ich habe bisher nicht dir richtige Balance oder eine realistische Lösung gefunden, um es zu verwirklichen," so Fumito Ueda zu VR. Vorerst wird es also kein VR-Spiel von ihm geben.

The Last Guardian war bekannt als "Project Trico" und ist das erste Project von Team ICO für die PlayStation 4. Ein Junge und ein Greif reisen durch die Welt.

Michael Sosinka News