The Callisto Protocol Macher spricht über Recherche-Phase

Viel Horror und Gore konsumiert

Karl Wojciechowski

Wie wir auf der Vorführung auf dem Summer Game Fest gesehen haben, wir berichteten an dieser Stelle, spart "The Callisto Protocol" ganz im Geiste seines geistigen Vorläufers "Dead Space" nicht mit Gewaltdarstellungen. So sind die Spiel-Mechaniken darauf angelegt, die Gegner nach Belieben durch gezielten Schuss auf Körperteile zu verlangsamen. Woher die Inspirationen zu dem Horror-Adventure kommen, teilte der Chief Creative Officer von Striking Distance Studios, Chris Stone, vor Kurzem in einem Interview mit PCGamesN mit.

Zum einen kommen die Inspirationen aus den Videospiel-Franchisen "Silent Hill" und "Resident Evil", was Stone als "offensichtliche Einflüsse" beschreibt. Zum anderen nutzen die Macher von "The Callisto Protocol" Filme aus dem Horror- und Gore-Bereich. So fielen namentlich beispielsweise "The Thing" und "Event Horizon". Besonders einflussreich sind zudem das französische und koreanische Kino, welche sich mit Gewaltdarstellungen nicht zurückhalten. Auch auf Twitter (Achtung, nichts für schwache Nerven) zeigen die Entwickler ein kurzes Video aus dem Inspirationen-Marathon.