Input-Lag in Street Fighter 5

Capcom untersucht das Problem

Capcom will mit der Community von "Street Fighter 5" besser kommunizieren und außerdem wird der Input-Lag des Beat 'em Ups untersucht.

Screenshot

Rund um "Street Fighter 5" gab es in den letzten Tagen wieder etwas Ärger, da Capcom es versäumt hat, den Spielern mitzuteilen, dass Ibuki später als geplant erscheinen wird. Capcom hat sich dafür entschuldigt und versprochen, die Kommunikation mit der Community zu verbessern. Man will die Themen zum Status des Spiels so gut wie möglich ansprechen.

Ibuki und der Story-Modus sind jetzt für Ende Juni 2016 eingeplant, aber Capcom warnt davor, dass sich der Release-Plan erneut ändern könnte. Qualität vor Timing, damit wird eine mögliche Verschiebung begründet. Drücken wir die Daumen, dass das nicht nötig sein wird. In jedem Fall will Capcom transparenter werden, wenn es um Änderungen im Zeitplan geht.

Wenn es um den Input-Lag in "Street Fighter 5" geht, dann hat Capcom die Berichte wahrgenommen. Die Informationen werden den Entwicklern mitgeteilt. Die ganze Sache wird untersucht. Es ist demnach gut möglich, dass wir bald mehr dazu hören werden. Die Rage-Quitter sind in dem Beat 'em Up zwar weiterhin ein Problem, aber die letzte Lösung hat die Rate immerhin um 60 Prozent verringert. Das ist zwar eine Verbesserung, doch Capcom verspricht, dass weiter daran gearbeitet wird.

News Michael Sosinka