Star Wars Battlefront ist einsteigerfreundlich

Hat vielleicht die Hardcore-Gamer verprellt

Ist "Star Wars: Battlefront" vielleicht doch etwas zu einsteigerfreundlich geraten, weswegen Hardcore-Gamer ein wenig enttäuscht darüber sind?

Screenshot

Ist "Star Wars: Battlefront" zu einsteigerfreundlich geraten und hat das Gameplay zu wenige Tiefe, weswegen die Hardcore-Gamer vergrault wurden? Electronic Arts hat sich dazu geäußert. EAs CFO Blake Jorgensen sagte: "Star Wars Battlefront ist ein First-Person-Shooter, aber ein Shooter, der für Teenager freigegeben wurde. Wir haben ihn so entworfen, damit er für ein breites Zielpublikum ausgelegt ist."

Er ergänzte: "Ein Achtjähriger könnte es mit seinem Vater auf der Couch spielen. Genau so kann es ein Teenager oder ein 20-Jähriger genießen. Es ist zugänglicher. Für die Hardcore-Gamer könnte das Spiel zu wenig Tiefe haben." Außerdem ist Blake Jorgensen zuversichtlich, dass "Star Wars: Battlefront" die Verkaufsziele erfüllen wird. 13 Millionen Exemplare sollen es bis Ende März 2016 sein.

News Michael Sosinka